Studium

ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK

Mit seinen insgesamt sechs Vertiefungsrichtungen und der zusätzlichen Möglichkeit zum Doppelabschluss mit der Option Lehramt an beruflichen Schulen ist der Studiengang EIT an der Hochschule Hannover ausgesprochen vielfältig angelegt.

Dank der unterschiedlichen Vertiefungsrichtungen können Sie sich im Studium stärker auf Ihre persönlichen Interessenschwerpunkte konzentrieren. Und wenn Sie zunächst noch nicht so ganz genau wissen, wo Ihre Schwerpunkte liegen – kein Problem: Sie können die Vertiefungsrichtung auf Antrag auch einmalig wechseln.

Vielleicht planen Sie, sich nach dem Bachelor-Abschluss noch weiter zu qualifizieren? – Auch das ist möglich, ohne dass Sie die Hochschule wechseln müssen: An der Hochschule Hannover haben Sie die Möglichkeit zum konsekutiven Master-Studium in den Studiengängen

jeweils mit dem Abschluss Master of Engineering (M. Eng.)

Aufbau

REGELSTUDIENZEIT

7 Semester

BEGINN DES STUDIUMS

Sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester möglich

AUFBAU PRO SEMESTER

dreieinhalb Monate Vorlesungszeit
drei/vier Wochen Prüfungszeit

AUFBAU WÖCHENTLICH

Vorlesungen für ungefähr 30 Credit Points (CPs) pro Semester
ca. zehn Vorlesungen pro Woche

VORLESUNGSFREIE ZEIT

Februar
Mitte Juli bis 19. September

ALLGEMEINER AUFBAU DES STUDIUMS

1.–3. Semester: Verbindlicher Vorlesungsplan / Pflichtmodule
4.–6. Semester: Wahlpflichtmodule (gezielte Schwerpunktsetzung)
7. Semester: Anwendungssemester / Bachelorarbeit

ABSCHLUSS

Bachelor of Engineering (akkreditiert)

MODULE

In den folgenden Grafiken sind die Module des Studiengangs abgebildet. Ein Modul besteht in der Regel aus zwei Lehrveranstaltungen.

Studiengang Elektro- und Informationstechnik (EIT) – Vertiefung Antriebstechnik (EAN)

Studiengang Elektro- und Informationstechnik (EIT) – Vertiefung Automatisierungstechnik / Prozessinformatik (ATP)

Studiengang Elektro- und Informationstechnik (EIT) – Vertiefung Elektronik (ELK)

Studiengang Elektro- und Informationstechnik (EIT) – Vertiefung Energieversorgung (EEV)

Studiengang Elektro- und Informationstechnik (EIT) – Vertiefung Ingenieurinformatik (INI)

Studiengang Elektro- und Informationstechnik (EIT) – Vertiefung Funk und Telekommunikation (SFT)

Die grauen Module beschreiben das Grundstudium.
Die gelben Module beschäftigen sich mit den jeweiligen Vertiefungsrichtungen nach dem Grundstudium.
Die Wahlbereiche sind grün gekennzeichnet.

Mobilitätssemester

Im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik belegen Sie im 6. Fachsemester ausschließlich Wahlpflichtveranstaltungen. Falls Sie sich für ein Auslandssemester interessieren, sollten Sie dies deshalb am besten für das 6. Semester einplanen, damit alle im Ausland erbrachten Leistungen anerkannt werden können. Für den Auslandsaufenthalt in diesem sogenannten Mobilitätssemester ermöglicht die Hochschule die Vergabe von Stipendien.

Semesterwochenstunden (SWS) und Credit Points (CPs)

Was sind Credit Points (CPs)?
CPs stehen für den Arbeitsaufwand, den die Studierenden erbringen sollten. Ein CP entspricht 30 Stunden Arbeitsaufwand. Die Menge der CPs variieren je nach Zahl der Veranstaltungen, Lernstoff und Lektürenumfang. Teilweise erhält man sie auch für ein Referat, eine Hausarbeit oder eine Projektarbeit. Die Noten werden entsprechend dem Workload (Arbeitsaufwand) eines Moduls gewichtet, die Noten in einem Modul mit vielen CPs wiegen also schwerer.

Vertiefungen

In der Regel entscheiden Sie sich im zweiten Studienabschnitt (ab 4. Semester) verbindlich für eine der angebotenen Vertiefungsrichtungen. Die gewählte Vertiefungsrichtung können Sie auf Antrag einmalig wechseln. Unabhängig von der gewählten Vertiefungsrichtung umfasst das Bachelor-Studium Elektrotechnik und Informationstechnik an der Hochschule Hannover 210 Credit Points (CPs) und 140 Semesterwochenstunden (SWS).

  • Antriebstechnik

    Für die Automotive-Industrie, für Luft- und Raumfahrt, für Boots- und Schiffbau gehört die Antriebstechnik ebenso zu den Schlüsseldisziplinen wie für die Energiewirtschaft und die Automatisierungstechnik; denken Sie nur an aktuelle Themen wie innovative Hybrid- und Elektroantriebe, neuartige Generatoren für den Offshore-Einsatz oder automatisierte Antriebssysteme für unterschiedlichste Anwendungen. Ziel ist es, das langlebige und effiziente Zusammenwirken von Elektronik, Software und Antrieben zu sichern – in bestmöglicher Qualität.

    Die Module der Vertiefung Antriebstechnik befähigen Sie dazu, das Zusammenwirken dieser Betriebsmittel und das antriebsspezifische Verhalten zu beurteilen. Sie lernen außerdem, Ihre Kenntnisse und Kompetenzen auf Fragestellungen und Aufgaben aus dem Bereich der Elektrischen Antriebstechnik anzuwenden.

    Modulhandbuch

  • Automatisierungstechnik / Prozessinformatik

    Die zuverlässige zentrale Regelung des Gesamtsystems gilt heute in sämtlichen wichtigen Industriebranchen als der Schlüsselfaktor für effizientes Produzieren. 

    Konkret bedeutet das, dass sämtliche Komponenten – vom elektrischen Antrieb über die Messsysteme bis zum Tor der Produktionshalle – intelligent miteinander vernetzt sein müssen: eine spannende Herausforderung!

    Die Module der Vertiefung Automatisierungstechnik / Prozessinformatik befähigen Sie dazu, verteilte komplexe automatisierungstechnische Systeme zu entwerfen, zu realisieren und zu testen. Sie lernen, anspruchsvolle Projekte im Bereich der Automatisierungstechnik zu planen, zu organisieren und durchzuführen.

    Modulhandbuch

  • Elektronik

    Leistungsstarke Elektronik rettet Menschenleben, zum Beispiel in der Medizintechnik; schenkt uns Mobilität in bisher nicht gekanntem Ausmaß; ermöglicht völlig neue Formen der Kommunikation, der Unterhaltung und der geschäftlichen Transaktion.

    Die Module der Vertiefung Elektronik befähigen Sie dazu, die Funktion analoger und digitaler Schaltungen und Systeme zu beurteilen und ihre Kenntnisse auf Fragestellungen und Aufgaben aus den Bereichen der allgemeinen Elektronik und der Mikroprozessortechnik für die Automobil-, Medizin- und Fertigungstechnik anzuwenden. Sie lernen, Systeme und Schaltungen im Bereich der Elektronik zu entwerfen und aufzubauen sowie deren Betrieb zu organisieren.

    Modulhandbuch

  • Energieversorgung

    Künftig wird elektrische Energie noch weitaus häufiger als bereits heute nicht dort gewonnen, wo sie benötigt wird.  So sind Offshore-Anlagen prinzipiell entfernt vom Festland und solare Anlagen zur Gewinnung elektrischer Energie in sonnenreichen Regionen häufig nicht in größerer Nähe von Ballungszentren. Gefordert sind also innovative, hocheffiziente Lösungen für verlustarme Übertragungssysteme. Eine weitere große Herausforderung ergibt sich aus der weiter zunehmenden Einspeisung elektrischer Energie aus volatilen Quellen wie Wind oder Sonne, denn die komplexen Energiesysteme moderner Gesellschaften sind abhängig von der zuverlässigen, jederzeit verfügbaren Versorgung mit elektrischer Energie.

    Die Module der Vertiefung Energieversorgung befähigen Sie dazu, das Zusammenwirken von Elektroenergiesystemen – zum Beispiel hinsichtlich Zuverlässigkeit und Effizienz – zu beurteilen und Ihre Kenntnisse auf Fragestellungen und Aufgaben aus dem Bereich der elektrischen Energieversorgung anzuwenden.

    Modulhandbuch

  • Ingenieurinformatik

    Moderne technische Systeme vom Smartphone bis zur Offshore-Windkraftanlage beinhalten Software, mit der Informationen gesammelt, gespeichert, aufbereitet und visualisiert werden. In jedem aktuellen Mittelklassewagen zum Beispiel sind heute mehr als fünfzig Steuergeräte verbaut. Solche komplexen Systeme müssen simuliert und getestet werden, was wiederum den Einsatz von Software in Testsystemen erfordert – was für eine spannende Herausforderung für Menschen wie Sie!

    Die Module der Vertiefung Ingenieurinformatik befähigen Sie dazu, komplexe Informationssysteme zu entwerfen, zu realisieren und zu testen. Schwerpunkt sind hierbei Systeme, die im elektrotechnischen Umfeld entwickelt und eingesetzt werden.

    Modulhandbuch

  • Systeme für Funk und Telekommunikation

    Top-aktuelles Thema Konvergenz: Funk- und Festnetze für Daten und Sprache werden künftig zu einheitlichen Kommunikationssystemen zusammenwachsen. Schon heute unterscheiden wir beispielsweise immer weniger zwischen Festnetz, Mobilnetz oder Satellitennetz. Gefragt ist die effiziente Verfügbarkeit jeglicher Kommunikation zur jeder Zeit an jedem Ort. Und um diese Verfügbarkeit sicherzustellen, bedarf es wiederum innovativer Strategien und kreativer Lösungen.

    Die Module der Vertiefung Systeme für Funk und Telekommunikation befähigen Sie dazu, die Funktion von Funksystemen und hochfrequenztechnischen Anlagen sowie von Telekommunikationssystemen und -netzen zu beurteilen und ihre Kenntnisse auf Fragestellungen und Aufgaben aus dem Bereich dieser Systeme anzuwenden. Sie lernen, Systeme für Funk und Telekommunikation zu entwerfen, zu realisieren und zu testen.

    Modulhandbuch

PRAXIS ERLEBEN

Im späteren Berufsleben werden Ihre Kompetenzen vor allem dann gefragt sein, wenn effiziente, anwendungsorientierte Lösungen gefragt sind. Intensiver Praxisbezug hat deshalb hohen Stellenwert im Studiengang Elektro- und Informationstechnik. 

So werden Sie – in der Regel im 7. Semester – ein mindestens zehnwöchiges Praktikum bei einem qualifizierten Unternehmen ableisten. Diese sogenannte Praxisphase bietet Ihnen Gelegenheit, eine realistische Vorstellung von der Berufswirklichkeit sowie den Möglichkeiten, Grenzen und Herausforderungen des angestrebten Berufsfeldes zu bekommen.

Unter fachlicher Betreuung lernen Sie, Ihre bisherig im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden.

 

Die Praxisphase ist ein wesentlicher Bestandteil des Studiums; ihre erfolgreiche Ableistung gilt als Prüfungsvorleistung für die Zulassung zur Bachelor-Arbeit.

Personen

Dr.-Ing. Matthias Bierling (VdP)

LEHRGEBIET
  • Grundlagen der Technik II
  • Technische Mechanik
  • Elektrotechnik
  • Mathematik 1 und 2
WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
  • Mechatronik (MEC)
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1B.1.01
Tel.: +49 511 9296 1177

Prof. Dr.-Ing. Lorenz Däubler

LEHRGEBIET
  • Automatisierungstechnik
  • SPS-Programmierung
  • Programmiersprache C
WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1A.3.42
Tel.: +49 511 9296 1257

     

Prof. Dr.-Ing. Hildegard Haupt

LEHRGEBIET
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Systemtheorie
WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
  • Mechatronik (MEC)
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1E.1.22
Tel.: +49 511 9296 1277

     

Prof. Dr.-Ing. Joachim Imiela

LEHRGEBIET
  • Prozessinformatik und Automatisierungstechnik/SPS
  • Technische Mechanik/Festigkeitslehre
WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
  • Mechatronik (MEC)
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1E.1.03
Tel.: +49 511 9296 1286

     

Prof. Dr.-Ing. Ghassem Khoramnia

LEHRGEBIET
  • Hochspannungstechnik
  • Elektrowärme
  • Mathematik
  • Elektronische Grundlagen
WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
  • Mechatronik (MEC)
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1E.0.14
Tel.: +49 511 9296 1236
Raum: 1B.0.02
Tel: +49 511 9296 1282

     

Prof. Dr.-Ing. Joachim Patzke

LEHRGEBIET
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Grundlagen der Informationstechnik
WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
  • Mechatronik (MEC)
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1E.1.22
Tel.: +49 511 9296 1175

     

Prof. Dr.-Ing. Dieter Stolle

LEHRGEBIET
  • Elektrische Messtechnik mit Schwerpunkt Energietechnik
  • Technischer Vertrieb
  • Energiekabeltechnik
WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
  • Mechatronik (MEC)
ARBEITSSCHWERPUNKTE
  • Hochspannungsmesstechnik
  • Kabeltechnik
  • Internationaler Koordinator
  • Ansprechpartner Duales Studium
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1B.1.47
Tel.: +49 511 9296 1205

     

Prof. Dr.-Ing. Jörg Wehmeier

LEHRGEBIET

  • Industrieelektronik und Digitaltechnik:

    • Bauelemente der Elektrotechnik
    • Labor für Industrieelektronik
    • Digitaler Schaltungsentwurf mit VHDL

  • Kommunikationstechnik:

    • Analoge und digitale Kommunikationstechnik
    • Digitale Kommunikationssysteme
    • Labore der Kommunikationstechnik

WEITERE FACHGEBIETE
  • Wirtschaftsingenieur (EWI)
  • Mechatronik (MEC)
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1B.1.01
Tel.: +49 511 9296 1177

     

Prof. Dr. Helene Götschel

LEHRGEBIETE WEITERE FACHGEBIETE ANSCHRIFT

Bismarckstr. 2
30173 Hannover
Gebäude: Bismarckstraße
Raum: 5E.1.12
Tel.: +49 511 9296 3531

     

Prof. Dr. rer. nat. Martin Görlich

Lehrgebiete
  • Mathematik
  • Physik
  • Messtechnik
Anschrift

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1A.1.39
Tel.: +49 511 9296 1291 

Prof. Dr.-Ing. Jan Peter Blath

LEHRGEBIET
  • Steuerungstechnik
  • Regelungstechnik
  • Lineare Systeme
ANSCHRIFT

Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Hauptgebäude
Raum: 1E.1.02
Tel.: +49 511 9296 1239

  • Dr.-Ing. Matthias Bierling (VdP)
  • Prof. Dr.-Ing. Lorenz Däubler
  • Prof. Dr.-Ing. Hildegard Haupt
  • Prof. Dr.-Ing. Joachim Imiela
  • Prof. Dr.-Ing. Ghassem Khoramnia
  • Prof. Dr.-Ing. Joachim Patzke
  • Prof. Dr.-Ing. Dieter Stolle
  • Prof. Dr.-Ing. Jörg Wehmeier
  • Prof. Dr. Helene Götschel
  • Prof. Dr. rer. nat. Martin Görlich
  • Prof. Dr.-Ing. Jan Peter Blath
PrevNext

Dokumente

Hier finden Sie die wichtigsten Dokumente für Ihr EIT-Studium an der Hochschule Hannover. Schauen Sie sich in den Modulkatalogen die Inhalte des Studiums noch genauer an.
Zusätzlich können Sie sich

für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Hochschule Hannover ansehen.

Wichtig ist auch der Zeitplan, der Sie durch das kommende Semester führt.

Studierende

Wenn Sie bereits Elektrotechnik und Informationstechnik an der Hochschule Hannover studieren, dann haben wir an dieser Stelle noch einige hilfreiche Links.

Auch von Zuhause können Sie auf Ihren E-Mail-Account der Hochschule und Ihr Druckkonto zugreifen und sich mit Ihren Zugangsdaten anmelden.

Im Online-Portal der Hochschule Hannover Qispos finden Sie alle wichtigen Daten zu Ihrem Studium. Melden Sie sich zu Prüfungen an, schauen Sie sich Ihre Leistungen in der Übersicht an und holen Sie sich Ihre Bescheinigungen.

Der Zeitplan hilft, den Überblick über das Semester zu behalten. Wann ist der Prüfungszeitraum? Wann ist die vorlesungsfreie Zeit? Alle wichtigen Daten im Überblick erhalten Sie hier.

Das Anzeigensystem (nur mit Account) informiert Sie über Vorlesungsausfälle, Raumänderungen und vieles mehr. Ein kurzer Blick beim Frühstück lohnt sich.

Die Stundenpläne (nur mit Account) werden immer kurz vor Semesterbeginn bekannt gegeben. In unserem Studiengang ist es bei einigen Vorlesungen so, dass der Jahrgang sich in zwei Gruppen aufteilt. Diese Zuordnung wird in der Regel in den ersten Tagen des jeweiligen Semesters geklärt.

DIE ASTA HSH-APP

Mit der AStA HsH App für Android und iOS haben Sie nicht nur die Leihfristen für entliehene Bücher stets im Blick, sondern auch Ihre Stundenpläne, das Anzeigesystem der Hochschule und selbstverständlich den aktuellen Mensaplan. Entwickelt wurde die App übrigens von Studierenden der Fakultät I der Hochschule Hannover.

Ausstattung

Die Fakultät I Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Hannover Ricklinger Stadtweg 120 verfügt über eine umfassende, moderne Laborausstattung. Vorzugsweise in kleinen, überschaubaren Lerngruppen werden Sie unter anderem in den Laboren für Hochspannungstechnik, Regelungstechnik / Mechatronik, Prozessinformatik / Automatisierungstechnik und Elektrische Antriebe / Automatisierungstechnik arbeiten, experimentieren und forschen.

Die Mensa der Hochschule und die Bibliothek befinden sich ebenfalls direkt auf dem Campus, genau wie das vom AStA betreute Café Bohne für die kleine Auszeit zwischen den Vorlesungen. Kurze Wege auch zum Campus Copy Print: Hier bekommen Sie Skripte zu vielen Vorlesungen in gedruckter Form und können eigene Dokumente zu günstigen Koditionen drucken, binden und kopieren.